Tourberichte

Es ist vollbracht: 666 Miles in 2 Tagen!

01.07.2010 - Zum zehnten Mal: 666 Miles im Hotel Sturm!

Do. 1. Juli, sehr früh! Es geht los: Uli, Ralf und Raimond treffen sich in Verden, um bei mäßiger Hitze unter schattigen Alleen und auf abgelegenen Straßen zunächst den Ostharz aufzusuchen.
Nach einer kurzen Pause geht es von dort am "langweiligen Kyffhäuser" vorbei! in Richtung Erfurt. Denn dieser Weg macht richtig Spaß und ist eine gute Einstimmung auf die folgenden Tage!
Bei stetig steigenden Temperaturen erreichen wir gegen 17 Uhr endlich das schwarze Bier - ähm das Hotel Sturm.
Nach einer erlösenden Dusche und einem kurzen Briefing freuen sich alle auf das leckere Abendmenü. Es folgt ein erstes Kennenlernen der anderen Kurvenräuber. Trotz des schönen Wetters ziehen sich fast alle recht früh zurück; denn:

Fr. 2. Juli, 8 Uhr! Die ersten 333 Meilen: Nach einem kräftigenden Frühstück geht die Reise pünktlich los. Am Start sind 11 Motorräder unterschiedlichster Natur und Ausstattung: während die einen gucken müssen, wo sie eine Cola Dose unterbringen, sorgen sich andere um die konstante Temperatur im Kühlschrank.
Für diesen ersten Tag verläuft die Tour im südwestlichen Thüringen auf überwiegend kleinen bis winzigen Straßen. Die Kurven sind teilweise so eng, wie zahlreich.
Gleich zu Beginn zieht der Tour Guide kräftig am Gas: genau das Richtige, um die Leute wach zu bekommen. Es dauert keine 5 Minuten, da setzen schon die ersten Verkleidungen auf. Mit der Sonne steigt auch die Wärme bis auf 33 Grad. Damit das Ziel von 333 Meilen (entspricht 536km) für diesen Tag erreicht werden kann, werden mehrere kleine Pausen eingelegt, wo viel getrunken werden kann. Das ist auch notwendig, denn nicht nur die Wärme, auch die Straßen fordern die volle Konzentration ab.
Zwar begann der Tag recht zügig, jedoch halten die vielen kleinen Gemeinden am Nachmittag den Fluß etwas auf. Um 15:30 Uhr sind es immer noch 200km - bei 60km pro Stunde kann es spät werden.
Gegen 19Uhr erreichen wir erschöpft das Hotel. Alle sehen zu, so schnell wie möglich unter die Dusche zu kommen.
Gewaschen und "erholt" sitzen wir dann gemeinsam beim Abendessen und der ein oder andere denkt: "morgen noch einmal?".
Zwar sitzen wir nach dem Essen noch gemeinsam auf der schönen Hotelterrasse und genießen den schönen Abend, aber schon bald geht auch der letzte schlafen, denn:

Sa. 3. Juli, 7 Uhr! Die zweiten 333 Meilen: Beim Frühstück treffen sich zunächst noch ziemlich zerknitterte Gesichter. Aber jeder weiß: noch ein Mal und es ist geschafft!
Wieder pünktlich um Acht startet der Trupp zu seinem zweiten Ausritt. Heute soll es noch heißer werden! Und am Abend spielt Deutschland gegen Argentinien. Aber wir haben uns für das Fahren entschieden und das ist auch gut so - so gut wie es eben sein kann, wenn der Asphalt in den Kurven unter den heißen Reifen schmilzt und Deutschland am Nachmittag ohne uns zurechtkommen muss.
Die heutige Tour geht in den "Süden"; Richtung Bamberg und Bayreuth. Im Gegensatz zum ersten Tag werden heute weniger Ortschaften durchfahren und die Straßen sind etwas "flüssiger" zu fahren.
Die Hitze ist von Beginn an gut zu spüren; ab Mittag bleibt die Temperatur auf mindestens 34 Grad - in der Spitze sind es 37 Grad! Trotz dieser extremen Umstände kommen wir sehr gut voran. Das Navi zeigt in weiser Voraussicht eine Ankunftszeit von 16:30 Uhr an - ohne Pausen! Deutschland wird wohl ganz ohne uns auskommen müssen. Wir halten die Pausen an diesem Tag aber immer recht kurz und so haben wir gegen 15:30 Uhr schon 400km voll!
Die Sonne brennt unerbittlich auf die Waden; Fahrtwind hilft da nicht wirklich. Alle spüren die Wärme nicht nur von oben sondern auch von den Motoren. An dieser Stelle ein Lob an die Motorradindustrie: es gab keine Ausfälle.
Die letzte Stunde zieht sich ewig lang hin. Das Tempo ist immer noch recht hoch; die Kurven werden wie in den ersten Minuten immer noch mit vollem Engagement gefahren. Seit 16 Uhr hören wir gespannt über Radio dem Treiben der Deutschen zu. Um 16:03 Uhr fällt das erste Tor für unsere Jungs, wodurch sich das Herzklopfen etwas legt und das Ende der Tour jetzt doch schnell näher kommt.

Sa. 3. Juli, 16:56 Uhr - es ist vollbracht - 666 Meilen (= 1.072km) in 2 Tagen! Alle sind so glücklich wie kaputt. Das Hotel erwartet jeden Fahrer mit einer echten Maß und einer Urkunde. Schnell werden noch die Siegerfotos gemacht und dann RAUS AUS DER SONNE und vor allem AB ZUM FUSSBALL - die 2. Halbzeit kommt!
Zu der Freude über die eigene Leistung kommt die Freude über weitere 3 Tore der Deutschen. Fast hätten wir den eigentlichen Anlass dieses Wochenendes vergessen. Aber nach der Dusche, beim Abendessen ist es jedem anzusehen: Kurvenräubern fördert die Glückshormone! Die anschließende kleine Feier rundet dieses gelungene Event würdevoll ab.

So. 4. Juli - Diesen Tag lassen alle viel gemütlicher angehen: beim gemeinsamen Frühstück kann auf die vergangenen Meilen entspannt zurückgeblickt werden. Nach ausgiebigen Verabschiedungen machen auch wir uns, diesmal über den Teutoburger Wald, wieder auf den Weg nach Hause.

Trotz extremer Hitze war diese Herausforderung eine ganz tolle Erfahrung. Vielen Dank an die Initiatoren, die Mitstreiter, die Motorräder und die helfenden Hände im Hintergrund!

26.07.2010 - 16:13

TuFs