© powered and designed by Raimond Böschen 2008-2010 0644

Hexentanz 2010! oder

"Zwei Hexen laden zum Tanz"
 

... wie alles begann (aus Hexensicht) ...

Hätten die zwei Schwaben nicht so gedrängelt, wann denn das nächste Treffen von Tourer & Friends  wäre, hätte dieses Jahr wohl keines stattgefunden. Für unsere Männer stand nämlich fest, dass dieses Jahr nichts passiert. Wir waren damit nicht einverstanden. Schließlich kann es ja nicht so schwer sein, so etwas zu organisieren.

Gesagt getan. Wir beide, keine Ahnung von Tourenplanung, da wir gar kein Motorrad fahren, hatten beim Kaffeeklatsch die zündende Idee - wie Frauen halt so sind.
Das Hotel Sauerbrey  im Harz bietet immer Biker Wochenenden mit geführten Touren an; damit waren wir aus dem Schneider, auch noch den Tourguide spielen zu müssen. Können wir auch gar nicht - weil wir gar keinen Führerschein haben!

Nach einem kurzen Telefonat war dann alles geregelt. Die Zimmer waren reserviert und der Rest (das Essen usw.) hörte sich auch gut an! Nun eine kurze Mail an alle, die im letzten Jahr dabei waren und die Ankündigung auf der Internetseite und schon waren die ersten Zimmer gebucht. So machen es die Frauen - einfach und schnell.

Als unsere Männer dann noch sagten wir müssten eine Rede halten, gab es ein Problem. Für Reden war eigentlich immer Raimond zuständig - der kann das nämlich viel besser. Wir schauten uns nur an und sagten: "Das kriegen wir auch noch hin."
Mit Laptop, O-Saft, zwei Gläsern und Cuarenta Y Tres gingen wir in unser kleines Kämmerlein, wo wir die besten Ideen hatten. Es gab viel zu lachen bis die Rede endlich fertig war (na ja der 43er war auch fast alle).
Von jetzt an warteten wir nur noch auf den 10. September 2010, damit es endlich losgehen kann.


... Hexentanz-Resümee (aus Hexensicht) ...

Donnerstag, 09. Sept. 2010 - Regenkombi an, denn schlechtes Wetter war angesagt. Noch kurz unsere Männer angewiesen, den Weg über Landstrasse Richtung Uslar zu wählen und es ging los!
Bei Fuchs wurde noch schnell eine Fahnenstange für Horst seine Goldi gekauft. Plötzlich riss der Himmel auf und es goss, wie aus kleinen Eimern. Im Hotel angekommen wurden wir von unseren Schwaben schon erwartet - die konnten dieses Treffen wohl gar nicht abwarten.
Schnell wurden die Klamotten aufs Zimmer gebracht und die Mopeds in die Garage gestellt. Dann tranken wir erstmal ein Pils und hießen die Schwaben willkommen zum Hexentanz 2010. Zusammen erkundeten wir das Haus samt Schwimmbad und Sauna, und kamen zu der Überzeugung, dass wir in Hinblick auf das Hotel schon mal alles richtig gemacht haben.

Freitag, 10. Sept. 2010
Frühes Aufstehen war angesagt, da wir noch die nähere Umgebung vor dem Eintreffen der nächsten Gäste erkunden wollten. Es ging Richtung Goslar. In der schönen Altstadt fanden wir sogar die ersten Schuhe für den Winter - wie Frauen halt so sind!
Ab 12 Uhr wurden wir langsam nervös und fuhren zum Hotel zurück. Dort brauchten wir nicht lange auf die nächsten Gäste warten. Gegen 14 Uhr trafen die Hannoveraner ein.
Dann fing es an zu regnen. Die Truppe aus Bremen und Umgebung hat den größten Guss abbekommen und war bis auf die Haut durchnässt. Bis zum Abendessen haben alle den Weg zum Hotel gefunden.

Jetzt stand uns unser größtes Problem bevor - wir mussten unsere Rede halten (zitter, zitter). Mit einem Harzer Grubenlicht ging es dann wie geschmiert. Nach dem herrlichen 4-Gänge-Menü sind wir näher zusammen gerückt, um auch die neuen Gäste besser kennen zu lernen.


Samstag, 11. Sept. 2010
Nach einem leckeren Frühstück trafen wir uns kurz vor 10 Uhr auf dem Hotel-Parkplatz. Da wir Frauen uns nicht so ganz einig werden konnten wer in welcher Gruppe mitfährt - wie Frauen halt so sind - entschied Fritz (unser Tourguide) das eben. Solofahrer in die eine - und mit Beifahrer in die andere Gruppe. Dann ging es los. Als erstes fuhren wir tanken - wir wollen ja nicht unterwegs anfangen zu schieben. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir bergauf und bergab. Es war sehr kurvenreich.
Plötzlich der Schock - ein Unfall. Ein Motorrad legte sich in der Kurve hin. Durch das schnelle Handeln Aller wurde die Strasse gesichert und der Verkehr zügig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Notarzt kam per Hubschrauber und nahm die Sozia zur weiteren Untersuchung mit. Alle standen unter Schock - aber beschlossen, die Tour weiterzufahren.

Es ging in den Ostharz, wo die Strassen immer besser wurden. Die Landschaft hat uns für vieles entschädigt, was wir vorher erlebt haben. Am Nachmittag wurde eine kleine Kaffeepause eingelegt und wir erfuhren, dass die Verletzten zum Abend wieder bei uns sein werden. Der Schutzengel war wirklich mit ihnen gewesen. Außer ein paar schmerzhaften Prellungen blieb alles heil. Pünklich zum Essen konnten wir unser Team aus Kiel aber wieder in unserer Mitte aufnehmen. Diesen Tag vergisst so schnell keiner von uns mehr.
Vielen Dank noch einmal an Alle, die bei dem Unfall einen klaren Kopf behielten und vorbildlich gehandelt haben, so dass nicht mehr passierte.

Sonntag, 12. Sept. 2010
Nach dem Frühstück verabschiedeten wir die ersten Gäste - was sehr schade war. Dieser Tag stand zur freien Verfügung. Es bildeten sich verschiedene Gruppen, welche die Umgebung alleine erkunden wollten. Am Nachmittag saßen wir bei schönem Wetter im Biergarten des Hotels und genossen die letzten Sonnenstrahlen. Einige besuchten noch vor dem Abendessen das Schwimmbad und die Sauna - dabei verschlief einer fast das Essen. Bei einer gemütlichen Runde ließen wir das Wochenende Revue passieren und hatten viel Spaß beim heiteren Berufe raten.
Alle waren sehr traurig, dass es morgen wieder nach Hause geht.

Montag, 13. Sept. 2010
Die Koffer sind gepackt und verstaut. Ein letztes, gemeinsames Frühstück. Dann das traurige Verabschieden unserer Gäste - aber mit dem Versprechen Aller "wir sehen uns im kommenden Jahr wieder"! Frisch gestärkt machte sich jeder auf die Heimreise - über Landstrassen, Bundesstrassen oder Autobahnen. Wir waren gegen 16 Uhr wieder zu Hause.
Vielen Dank an alle Teilnehmer. Alles in Allem war es ein tolles Treffen. Wir haben nette, lustige Leute kennen gelernt und freuen uns auch immer über neue Gäste. Es sind schon die ersten Überlegungen für das nächste Jahr besprochen worden. Mal sehen was sich so ergibt: wir werden es rechtzeitig mitteilen und uns bestimmt wiedersehen.

Eure Hexen Biggi und Manu